Rezepte nach Alphabet

Germknödel mit Powidlfülle

Zutaten:

250 g Backfein Mehl glatt
1/16 l lauwarme Milch
10 g Zucker
10 g Germ
1 Dotter
25 g Butter
100 g Powidl
50 g Mohn (mit Staubzucker gemischt)
80 g Butter

Zubereitung:

Mehl sieben und warm stellen. Lauwarme Milch mit Zucker und zerbröseltem Germ und etwas Salz verrühren und mit dem Mehl vermengen.
Dotter und zerlassene Butter beigeben und so lange rühren, bis sich der Teig vom Knethaken löst - der Teig sollte ziemlich fest sein.
Den Germteig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Minuten rasten lassen, dann in 12 gleich große Stücke teilen, jedes Stück zu einer Kugel formen und mit dem Teigroller handtellergroß ausrollen.
Powidl mit Zimt und Rum abschmecken und je 1 TL davon in die Mitte jedes Teigstücks geben. Den Teig um die die Fülle herum gut schließen und das Ganze zu Kugeln formen. Die Germknödel auf ein bemehltes Brett (Verschlußstelle nach unten) legen, mit einem Tuch bedecken und auf doppelte Größe aufgehen lassen.
Wasser mit 1 kräftigen Schuß Rum, 1 Handvoll Zucker und 1 Prise Salz aufkochen, die Germknödel einlegen und zugedeckt ca. 5 Minuten kochen lassen, danach wenden, mit einer Nadel 4-5 Mal einstechen und ca. weitere 4 Minuten in leicht siedendem Wasser fertig garen.
Die Germknödel aus dem Kochwasser heben, gut abtropfen lassen und sofort auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit Mohn-Staubzucker und zerlassener Butter servieren.

Tipp:
Wussten Sie, dass Powidl aus Zwetschken hergestellt wird. Im Gegensatz zu Marmelade ganz ohne Zugabe von Zucker oder Geliermitteln. Die Süße stammt ausschließlich von den Früchten und zwar von solchen, die erst sehr spät geerntet werden, damit sie möglichst viel Zucker enthalten.