Rezepte nach Alphabet

Bärentatze

Zutaten:

Zutaten für etwa 60 Stück:
3 Eiweiß
220 g Zucker
100 g geriebene, bittere Schokolade (Kuvertüre)
250 g ungeschälte, gemahlene Mandeln
abgeriebene Schale von 1 Zitrone, unbehandelt
1/2 TL. gemahlener Zimt
Außerdem:
Zucker zum Ausstreuen der Form
Butter zum Einfetten und Mehl zum Bestauben des Backblechs
Zubereitungszeit: 60 Minuten
Kühlzeit: über Nacht
Backzeit: etwa 15 Minuten pro Blech

Zubereitung:

Das Eiweiß zu festem Schnee schlagen und 2/3 des Zuckers langsam einrieseln lassen. Den restlichen Zucker mit der geriebenen Schokolade, den gemahlenen Mandeln, der Zitronenschale und dem Zimt vermischen und unter den Eischnee mengen.
Aus dem Teig mit einem Teelöffel kleine Häufchen abstechen und mit den Händen zu Kugeln rollen. Die Form mit Zucker ausstreuen, die Teigkugel in die Form drücken und dann wieder herauslösen, indem man mit der Kante gegen die Arbeitsfläche schlägt. Ein Backblech einfetten und mit Mehl bestauben. Die Bärentatzen daraufsetzen und über Nacht trocknen lassen. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Bärentatzen auf der mittleren Schiebeleiste etwa 15 Minuten backen. Sie sollen eine knusprige Kruste bekommen, innen aber weich bleiben.
Tipp:
Warum sie Bärentatzen heißen, tatsächlich aber in muschelförmige Formen gedrückt werden, weiß man nicht. Wenn man solche Formen nicht besitzt, kann man den Teig auch zu Kugeln formen oder ausrollen und beliebig ausstechen.